Recent Posts

Start zur 5. Saison vom Simmentaler Bier in der Tipi Bar Lenk
Simmentaler Bier Fondue

Entdecke die vielfältige Welt von Simmentaler Bier

0
Flaschen abgefüllt
im letzten Jahr allein
0
Members
teilen unsere Leidenschaft
0
glückliche Kühe
freuen sich über Malztreber
0
Mitarbeiter
geben täglich ihr Bestes

Alles, was dein Bier-Herz begehrt

Das ist Simmentaler Bier

Unsere Brauerei

Herzlich willkommen im Simmental

Erfahre, wie du Simmentaler Bier hautnah erleben kannst, entdecke unsere Werte und lerne unser Team näher kennen.

Events

Hier erfährst du mehr
Komm und triff uns auf ein Bier an einem unserer Events! Alle Events findest Du in unserem Event-Kalender.
Klicke, um zum Kalender zu gelangen.

Events

Klicke, um zum Kalender zu gelangen.
Ab zu unseren Events!

Qualität kombiniert mit Leidenschaft

Das ist Simmentaler Bier

Shop

Auf direktem Weg zu dir nach Hause
Finde die gesamte Vielfalt unserer Biere, coole Merchandise Produkte und Spezialangebote in unserem Shop. Klicke, um zum Shop zu gelangen. Prost!

Simmentaler Member Club

Werde auch du ein Simmentaler

Als Teil unserer Community verbreitest du die Simmentaler Leidenschaft und geniesst dafür exklusive Vorteile. Interessiert? Dann ab zum Member Club!

Shop

Klicke, um zum Shop zu gelangen
Ab zum Shop. Prost!

News & Geschichten aus der Simmentaler Bierwelt

Spannende Eindrücke, exklusive Einblicke und interessante Stories für dich.

Du möchtest keine Neuigkeiten aus dem Simmental verpassen?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden:

0




roastbeef in simmentaler biermarinade

Eine Huldigung an das Bier, an das gute Fleisch und an einen perfekten Herbst.
Genießt die letzten Sonnentage und die Gelegenheit euren Grill nochmal anzuschmeißen! Aber dieses Rezept könnt ihr auch getrost an 365 Tagen im Jahr in einer Pfanne zubereiten.
Ein gutes Stück Roastbeef ist immer etwas Feines aber es wird noch umso besser und zarter, wenn ihr es vorher mariniert. Man sagt das Öle, Säuren und Kräuter zusammen eine echte power Schutzschicht auf dem Fleisch bilden und Schadstoffe im Rauch (beim Grillen) vom Eindringen abgehalten. Das Bier hingegen enthält Enzyme, die das Fleisch zart machen. Je länger ihr die Marinade in das Fleisch einziehen lasst, desto besser wird das Ergebnis – „Gut Ding, will Weile haben“! Also, kleinere Stücke, ohne Knochen, lasst ihr 3 Stunden mit der Marinade alleine. Wollt ihr mal kräftigere Fleischstücke marinieren (was mit diesem Rezept auch wunderbar funktioniert), könnt ihr getrost 6-12 Stunden abwarten.
Ihr legt das Fleisch am besten in einen großen Behälter aus Keramik oder Glas, so bleibt der Geschmack der Zutaten pur – so wie es sein soll. Wichtige Komponenten einer guten Marinade sind Öl, etwas was Süße und Säure hat, Bier und Gewürze wie Salz, Pfeffer und Kräuter.
Das perfekte Bier zum Marinieren ist nicht zu kräftig und nicht zu lasch und zeichnet sich durch eine Bernsteinfarbe aus – wie das des Simmentaler Märzen. Die malzige Note und die Röstaromen würzen das Fleisch und die Karamellnote geben die Süße, die im Kontrast zu der sauren Komponente steht. Das Bier könnt ihr gleich zum Roastbeef mit auf den Tisch stellen, denn es ist der ideale Begleiter zu jedem Fleischgericht.

Das Roastbeef Rezept

Zutaten:
– 1 Zweig Rosmarin oder ein Esslöffel der getrockneten Variante
– 2 große Knoblauchzehen
– 1 mittelgroße Zwiebel
– Saft einer halben Zitrone
– 100 ml Olivenöl, es geht auch mit Sonnenblumenöl
– 1 Teelöffel Pfeffer
– 1 Teelöffel Salz
– 1 Flasche Simmentaler Märzen
Simmentaler_Bier_Blog_Roastbeef_mit_Simmentaler_Biermarinade

Was passiert danach?

Nun geht alles ganz schnell. Schält die Zwiebel und teilt sie in ca. 3 cm große Stücke. Dann schält ihr den Knoblauch, viertelt ihn und zerdrückt die Teile ganz leicht. Pack das Roastbeef in eine große Schale aus Glas oder Keramik und dann kommt alles zusammen: Gebt die Zwiebeln und den Knoblauch zum Fleisch, dann das Öl, Salz und Pfeffer und den Rosmarin. Zur finalen Krönung wird das Ganze mit Simmentaler Märzen aufgegossen, bis das Fleisch schön darin baden kann. Das übrige Bier wird zur Stärkung vom Koch verkonsumiert – und fertig! Also für ein schmales Stück Roastbeef (ca. 5cm dick) lasst ihr es drei Stunden einwirken, für jeden weiteren Zentimeter immer eine Stunde mehr.
Nachdem ihr geduldig gewartet habt, nehmt das Fleisch eine halbe Stunde vorm Grillen aus dem Kühlschrank. Feuert den Grill an und legt Buchenholz dazwischen, für das typische Raucharoma. Dann nehmt das Roastbeef mit der Fleischzange und legt es auf den heißen Grill – 3 Minuten pro Seite. Das Fleisch von außen ist nun schön knusprig und wird dann in eine Alugrillschale gelegt und indirekt weitergegart. Das dauert bei einem 2 kg Fleischstück und einer Grilltemperatur von 120 Grad ungefähr 1,5 Stunden. Ist das Fleisch von innen zartrosa und saftig, sagen wir an dieser Stelle: „Guten Appetit“!
Da aber nicht immer Grillwetter ist und man nicht an einen Garten gebunden sein muss, um leckeres Roastbeef in Biermarinade zu genießen, hier noch schnell die Pfannenvariante. Heizt den Ofen auf 140 Grad Ober-Unterhitze vor und die Pfanne ordentlich auf. Gießt ein bis zwei Esslöffel Öl in die Pfanne (am besten Olivenöl) und gebt das Roastbeef mit der Fleischzange hinein. Es wird zischen und spritzen! Dann alle Seiten kurz, knackig golden anbraten, aus der Pfanne nehmen und zweimal mit Alufolie umwickeln. Dann das Fleisch auf den Grillrost im Ofen, auf die unterste Schiene legen und während 50 Minuten bei 140 Grad garen. Danach aus dem Ofen nehmen und noch (in der Alufolie) 10 Minuten ruhen lassen. Das sind 10 Minuten eurer Geduld und 10 Minuten Schonfrist für das Fleisch, bevor es in feine Streifen geschnitten und zusammen mit einem Simmentaler Märzen auf dem Tisch serviert wird. Lasst es euch schmecken!
Kleiner Tipp: Die Zwiebel aus der Fleisch-Marinade könnt ihr zusammen mit einem Esslöffel Zucker in der Pfanne karamellisieren und beim Servieren auf das Fleisch geben.
Simmentaler_Bier_Roastbeef_2
Zum Schluss sei euch noch gesagt: Nehmt euch Zeit!
Genauso wie alle Zutaten Zeit zum wachsen brauchen und wir uns die Zeit nehmen um gutes Bier zu brauen, gebt dem Fleisch Zeit in der Marinade und Zeit zum Garen. Und wenn dann alles so weit ist, nehmt euch die Zeit zum Essen, zum Genießen, anzustoßen und zu erzählen. Es ist ein Moment indem alles zusammen kommt – und der soll zelebriert werden. Auf euer Wohl!
Fall euch noch ein fehlendes Märzen Bier für das Rezept fehlt, dann bezieht es doch gleich bei uns im Shop!
Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Antwort hinterlassen

Bestellungen, welche bis und mit dem 20. Dezember bei uns eintreffen, werden noch vor Weihnachten zugestellt. Ausblenden